Vincent Voorn:
„Mit Equine 74 fühlen meine Pferde sich einfacher wohler.“

Vor zehn Jahren war der niederländische Springreiter Vincent Voorn noch im Lager der Jungen Reiter unterwegs. Und das sehr erfolgreich. Im schweizerischen Schaffhausen wurde der Sohn des Olympiamedaillengewinners Albert Voorn im Jahr 2005 Europameister seiner Altersklasse.

Heute hat Vincent Voorn längst im Erwachsenenlager des internationalen Springsports fußgefasst und zahlreiche Nationenpreise für sein Heimatland bestritten. Um das Wohlbefinden seiner Sportpferde, insbesondere ihrer empfindlichen Mägen, dauerhaft sicherzustellen, setzt Vincent Voorn auf Equine 74.

Herr Voorn, mussten Sie in der Vergangenheit bereits Erfahrungen mit Magengeschwüren bei Ihren Pferden machen?

Vincent Voorn: „Ja, leider! Eines meiner besten Pferde hatte ständig damit zu tun. Durch die vielen Reisen von Turnier zu Turnier war dieses von Natur aus nervöse Pferd häufig besonders gestresst, was schließlich immer öfter zu Koliken geführt hat. Irgendwann war es dann soweit gekommen, dass es jeden Tag eine ganze Tube Gastrogard bekommen hat. Das hat letztendlich geholfen.“

Wenn der Wirkstoff Omeprazol geholfen hat, warum sind Sie dann nicht bei dieser Methode geblieben?

Vincent Voorn: „Dafür gibt es vor allem zwei Gründe. Equine 74 ist mittel- und langfristig gerechnet einfach deutlich günstiger als Gastrogard. Außerdem ist es viel einfacher in der Handhabung, weil es mit dem Kraftfutter verabreicht wird. Seit einiger Zeit versorge ich alle meine 35 Turnierpferde mit Equine 74 – ohne dass dabei ein großer Aufwand entsteht.“

Haben denn alle Ihre Sportpferde Probleme mit dem Magen?

Vincent Voorn: „Das weiß ich nicht zu 100 Prozent. Aber ich bin der Meinung, dass Prophylaxe immer der bessere Weg ist, als zu warten, bis die Probleme tatsächlich auftreten. Schließlich reisen alle meine Pferde oft und auch längere Strecken. Da bleiben Stress und Nervosität nicht aus. Das eine Pferd ist diesbezüglich empfindlicher, das andere weniger empfindlich. Aber ich habe mit Equine 74 einfach ein gutes Gefühl. Alle Pferde sind, seit sie es bekommen, viel relaxter. Und das ist eine gute Grundlage für sportliche Höchstleistungen.“

Und auf die Leistungen kommt es ja im Endeffekt an, richtig?

Vincent Voorn: „So ist es! Das wichtigste ist für mich, dass sich meine Pferde wohlfühlen. Dafür tue ich alles. Denn nur dann kann ich aus Ihnen das Maximum herausholen. Das gilt insbesondere für meine Sporthengste, die gleichzeitig auch im Deckeinsatz stehen. Sie sind einer echten Doppelbelastung ausgesetzt. Denn unterm Strich sind es die Erfolge, die zählen und den Wert eines Pferdes bestimmen. Das will der Markt so.“

Ihr Fazit lautet also: Lieber vorbeugen, statt später zu behandeln?

Vincent Voorn: „Ja, genau! Denn wenn ein Pferd nicht fit ist, ist es nicht dazu in der Lage, die Leistungen abzurufen, die ich als Reiter von ihm verlange. Deshalb beuge ich mit Equine 74 lieber vor, als später aufwendige Behandlungen durchführen zu lassen.“